Inhouse Sicherheit: Die Wohnung kindersicher machen

junges Paar vor einer WohnungWer kleine Kinder hat, der weiß, dass sie die Welt entdecken wollen. Allerdings sind Entdeckungstouren nicht ganz ungefährlich. Besonders dann, wenn es sich um Entdeckungstouren innerhalb von Haus oder Garten handelt. Denn hier lauern viele potentielle Gefahrenquellen. Herdplatten und Schubladen ebenso wie beispielsweise ungesicherte Steckdosen. Eine Wohnung kindersicher zu machen, ist deshalb äußerst wichtig, um die Verletzungsgefahr auf ein Minimum zu reduzieren. Und mittlerweile gibt es eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten, um eine Wohnung kindersicher zu machen.
Die einfachste Möglichkeit, um eine Wohnung kindersicher zu machen, ist es, an allen potentiellen Gefahrenquellen spezielle Kindersicherungen anzubringen. Um eine Wohnung kindersicher zu machen, sollte man beispielsweise ein Schutzgitter an den Herdplatten anbringen, damit besonders kleine Kinder gar nicht erst an die heißen Herdplatten gelangen können. Neben einer solchen Kindersicherung für den Herd gibt es einige weitere Mittel, um die Küche und damit einen Teil der Wohnung kindersicher zu machen. So sollte man beispielsweise immer nur auf den hinteren Herdplatten kochen und die Stiele von Töpfen und Pfannen nach hinten drehen. Auf diese Weise kommen Kinder schwerer an die potentielle Gefahrenquelle heran. Eine weitere potentielle Gefahrenquelle sind Steckdosen. Am besten eignen sich auch hier spezielle Kindersicherungen. Diese verschließen die Steckdosen so, dass es Kindern gar nicht erst gelingt, in ihrer Entdeckerfreude irgendwelche Gegenstände in die Steckdose zu stecken.
Ähnlich wie für den Herd und die Steckdosen gilt es aber auch, Schubladen und Schranktüren in der Wohnung kindersicher zu machen. Hierbei gibt es eine Vielzahl verschiedener Methoden, beispielsweise mit Hilfe von Magneten, hochgestellten Türgriffen oder speziellen Verriegelungen. Um eine Wohnung kindersicher zu machen, muss man außerdem auch darauf achten, scharfe Kanten möglichst abzudecken. Zwar ist dies sicherlich nicht überall möglich, doch gibt es bereits spezielle Schutzvorrichtungen, beispielsweise für Tisch- und Stuhlkanten oder für Heizkörper. Diese Schutzvorrichtungen sorgen dafür, dass eine Wohnung kindersicher wird und sich Risiken minimieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *