Individuelle Wohnungsbesichtigung bietet mehr Chancen

Bevor man seine Traumimmobilie auch wirklich beziehen kann, muss man meist einen kleineren oder größeren Hürdenlauf absolvieren. Es ist oft gar nicht so einfach, seine Wunschimmobilie zu finden. Hat man endlich etwas Passendes gefunden, gilt es, zunächst die Wohnungsbesichtigung zu überstehen. Denn auch bei der Wohnungsbesichtigung warten eine Menge Stolpersteine.Es gibt offene und individuelle Wohnungsbesichtigungen. Eine offene Wohnungsbesichtigung ist vor allen Dingen bei Wohnungen üblich, bei denen Vermieter oder Makler mit einer großen Zahl von Interessenten rechnen können. Diese Form ist zum Beispiel bei bezahlbarem Wohnraum in einem angesagten Stadtviertel einer Großstadt Praxis. Der Nachteil einer offenen Wohnungsbesichtigung ist, dass mehrere Dutzend Interessenten die Wohnung ansehen möchten. Für jeden einzelnen ist es also kaum möglich ist, sich bei der Begehung ein umfassendes Bild zu machen oder dem Vermieter individuelle Fragen zu stellen. Trotzdem ist eine solche Wohnungsbesichtigung in einer Großstadt nahezu die einzige Möglichkeit, sich eine Immobilie anzuschauen. Bei einem exklusiven Objekt in einer interessanten Wohnlage sind meist auch individuelle Besichtigungstermine möglich.
In Kleinstädten oder auf dem Land ist eine individuelle Wohnungsbesichtigung dagegen generell üblich, was unter Anderem daran liegt, dass der Kreis der potentiellen Interessenten hier in der Regel deutlich überschaubarer ist. Für die Interessenten hat eine individuelle Wohnungsbesichtigung den Vorteil, dass man sich völlig stressfrei ein Bild von der potentiellen Traumimmobilie machen und auch ein intensives Gespräch mit dem Vermieter oder Makler führen kann.
Unabhängig davon, welche Art von Besichtigungstermin angeboten wird, wichtig ist in jedem Fall, dass man sich optimal vorbereitet. Helfen können dabei unter anderem Checklisten, auf denen man sich die wichtigsten Fragen notiert. Auch Zollstock, Maßband oder ein Schraubenzieher sollten beim Besichtigungstermin zur Grundausstattung gehören, um beispielsweise Quadratmeterangaben überrpüfen zu können. Und wer kann, der sollte in jedem Fall einen Freund oder Bekannten mitnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *